Maurice Duruflé (1902-1986) - Das Gesamtwerk für Orgel

Studierende des Institut für Kirchenmusik und Orgel an der Kunstuniversität Graz
2007 (Vol. 34, 1 CD)


Der französische Komponist Maurice Duruflé (1902-1986) darf zu den bedeutendsten Orgelkomponisten des 20. Jahrhunderts gezählt werden. Er studierte in der Kompositionsklasse von Paul Dukas, auf der Orgel wurde er hauptsächlich von Charles Tournemire, Louis Vierne und Eugène Gigout ausgebildet. Seit 1930 war Duruflé als Organist an Saint Etienne-du-Mont (Paris) tätig, 1943 wurde ihm eine Professur für Harmonielehre am Pariser Conservatoire übertragen. Als Orgelvirtuose führten ihn Konzertreisen durch Europa, Russland und Amerika.
Dem Vorbild seines Kompositionslehrers folgend verfuhr Duruflé zeitlebens bei der Veröffentlichung seiner Werke mit kritischer Zurückhaltung. Seine wenigen Orgelkompositionen zählen heute zum Standardrepertoire des Instruments.
Die Partituren zeichnen sich durch eine detaillierte Notation aus – nahezu alle wesentlichen Gestaltungsebenen wie Artikulation, Agogik, Dynamik und Klangfarbe gehen unmittelbar aus dem Text hervor. Gerade diese Eigenschaft, neben einem umfassenden Einbeziehen technischer Schwierigkeiten, prädestiniert die Werke in besonderer Weise für den Unterricht.
Die persönliche Verbindung meiner beiden Lehrer Marie-Claire Alain und Günther Kaunzinger zum Komponisten sowie sein 2006 begangenes 20. Todesjahr schafften zusätzlich Anlass, diese Orgelwerke mit meiner Klasse zu erarbeiten, mehrfach in verschiedener Besetzung aufzuführen und schließlich mit fünf Studierenden in der Reihe Klangdebüts auf Tonträger einzuspielen.

Die vorliegende CD wurde im Jänner 2007 im Grazer Dom aufgenommen.

Gunther Rost


 

Titelliste:
 

  • Prélude et Fugue sur le nom d’Alain, op. 7
    Prélude [06:25], Fugue [05:09]
    Zoltán Borbély

  • Prélude, Adagio et Choral varié sur le thème du „Veni Creator“, op. 4
    Prélude [06:35]
    Marina Omelchenko

  • Prélude, Adagio et Choral varié sur le thème du „Veni Creator“, op. 4
    Lento, quasi recitativo/Adagio [07:08], Choral varié [05:47]
    Zoltán Borbély

  • Scherzo, op. 2 [06:03]
    Sándor Kádár

  • Prélude sur l’Introït de l’Epiphanie, op. 13 [01:53]
    Zoltán Borbély

  • Fugue sur le thème du Carillon des Heures de la Cathédrale de Soissons, op. 12 [03:31]
    Przemyslaw Kmiec

  • Suite, op. 5
    Prélude [08:39], Sicilienne [06:03], Toccata [07:48]
    Elena Kurilova