Zurück zur Übersicht

CONSUMNIA

Consumnia; Foto: Lena Weikhard

Die Kurzoper „Consumnia“ von Sehyung Kim wird am 6. Oktober im Rahmen des ORF musikprotokoll im MUMUTH uraufgeführt. Das Preisträgerwerk des 7. Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionswettbewerbs bildet zudem den Auftakt für die kommende KUG-Abo-Saison 2019/20 im abo@MUMUTH. Es erzählt von einer schrecklichen Zukunftsdystopie, in der Menschen als Ersatzteillager „recycelt“ werden...

aktualisiert am:

SO 06.10.2019, 19.30 Uhr: URAUFFÜHRUNG im Rahmen von steirischer herbst/ ORF musikprotokoll
MO 07. & MI 09.10.2019, 19.30 Uhr 
MUMUTH, György-Ligeti-Saal
18.45 Uhr: MUMUTH-Lounge – Zukunft ganz in schwarz?
(mit Librettist Alexander MICHEUZ, Dirigent Wolfgang HATTINGER und den Gastgeberinnen Constanze WIMMER und Ulla PILZ)

Der kasachische Komponist und KUG-Master-Studierende Sehyung Kim gewann mit „Consumnia“ 2018 den 7. Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionspreis des Landes Steiermark. Er ist damit der erste Preisträger dieses renommierten internationalen Wettbewerbs der Kunstuniversität Graz, der auch hier ausgebildet wird. Recycling zieht sich als zentrales Thema durch das apokalyptische Werk. Gegenwart ist Zukunft – es herrscht Krieg – Menschen werden hier zu Ersatzteillagern. Im Waste-Shop entdeckt jemand auf der Suche nach seiner verschwundenen Liebe schreckliche Dinge ...
Olivier Tambosi inszeniert die Uraufführung des Preisträgerwerks im MUMUTH mit Studierenden der Kunstuniversität Graz in Kooperation mit dem ORF musikprotokoll unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Hattinger.

Auszug aus der Jurybegründung:
Sehyung Kim hat mit seinem in Zusammenarbeit mit Alexander Micheuz entstandenem Libretto eine Metapher von bestechender Einfachheit und Aktualität, einen theatralischen Ort gefunden. Ein apokalyptisches Szenario: ein Spiel auf der Müllhalde unserer Konsumgesellschaft, einem Ersatzteillager menschlicher Organe. Es geht um die menschliche Stimme als letzte Zuflucht von Individualität und deren Gefährdung, Verdinglichung. Die Gesangsstimmen werden eingebettet, getragen und verzerrt von mit Lockpfeifen und anderen Geräusche verursachenden, auf der Jagd verwendeten Lockinstrumenten, präparierten Instrumenten wie Flöten, Klarinetten etc.  Mehr dazu gibt es hier.

Über Sehyung KIM
Sehyung (Sergej) Kim wurde 1987 in der ehemaligen Hauptstadt Kasachstans, Almaty, geboren. Er studierte Musik Komposition an dem Moskauer Staatlichen Tschaikowski- Konservatorium. In der Zeit von 2011 bis 2012 nahm er auch Privatunterricht in Komposition bei Dmitri Kourliandski. Seit 2013 studiert er MA Komposition bei Beat Furrer an der Kunstuniversität Graz.
Sehyung Kim gewann bereits zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben wie „DuoSolo“ (USA, 2010), „Schritt nach links“ (Russland, 2012), „De la ville de Boulogne-Billancourt“ (Frankreich, 2014), „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ (Österreich, 2017), 7. Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionswettbewerb (Österreich, 2018).
2013 wurde er als Composer-in-residence an der GAM-Ensemble in Moskau ausgewählt und als Gastlehrer bei dem kasachischen National Konservatorium in Kasachstan, Almaty, eingeladen. 2015 hat er den Musikförderungspreis der Stadt Graz erhalten. Aufträge von Festivals wie „impuls“ (2014), dem internationalen Sommerkurs in Darmstadt (2014), der „Internationalen Musikbrücke und Kulturverein Österreich“ (2016), dem ORF und von Jeunesse Österreich (2017).
Seine Musik wurde u.a. vom Moscow Contemporary Music Ensemble, dissonArt Ensemble, Klangforum Wien, Schallfeld Ensemble, Ensemble Batida oder dem Ensemble Geori gespielt. Außerdem werden seine Werke im Verlag „Re:Musik“ (Russland) veröffentlicht.

Consumnia von Sehyung KIM
Libretto: Alexander MICHEUZ

Musikalische Leitung: Wolfgang HATTINGER
Inszenierung: Olivier TAMBOSI 

Orchester: PPCM-Studierende der Kunstuniversität Graz
Solist_innen: Valentino BLASINA, Christoph GERHARDUS, Corina KOLLER (Studierende Institut Musiktheater) und Jonathan MACKER
Ausstattung: Lena WEIKHARD (Studierende Bühnengestaltung)

Eintrittskarten für 7.10. & 09.10.: Abendkassa; Zentralkartenbüro Graz (0316/830255)

Tickets für die Uraufführung am 06.10. siehe musikprotokoll.orf.at