Zertifizierungen

Audit

Die Rolle des Audit in der Qualitätssicherung an Universitäten 
Der Grundgedanke des Audit erwächst aus der Annahme, dass nur die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems alleine nicht die Steigerung der Qualität der Leistungen einer Einrichtung garantiert. Die Grundlage von internen und externen Qualitätssicherungsverfahren und -systemen bilden die sogenannten Standards und Leitlinien für die Qualitätssicherung im europäischen Hochschulraum (ESG) . Seit 2012 ist in Österreich das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz (HS-QSG) gültig, welches die Verpflichtung enthält, dass Universitäten ihr Qualitätsmanagementsystem in periodischen Abständen einem Audit unterziehen müssen. Dabei stehen bestimmte Prüfbereiche im Mittelpunkt, die wie folgt festgelegt sind: (1) Studien und Lehre, (2) Forschung, (3) Entwicklung und Erschließung der Künste, (4) Organisation und Administration des Personals und (5) Weiterbildung. Ein Audit erbringt den Nachweis, dass eine Hochschule die institutionelle Verantwortung für die Sicherung und Entwicklung von Qualität in Lehre, Forschung, Entwicklung und Erschließung der Künste und Organisation mit einem hochschulweiten Qualitätssicherungssystem erfolgreich wahrnimmt. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf Qualitätssicherung, sondern auf Qualitätsentwicklung, dem Schaffen von Qualitätsbewusstsein und der Förderung von Qualitätsverständnis. Nicht zuletzt deshalb wurden aus dem Audit wesentliche Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements erwartet. 

Das Audit an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
Auditverfahren durchführen dürfen nur international anerkannte und unabhängige Qualitätssicherungsagenturen, die im European Quality Assurance Register for Higher Education (EQAR) registriert und zusätzlich durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung bestätigt sind. Innerhalb dieser anerkannten Agenturen ist die Auswahl schließlich der Universität überlassen. Das Audit an der Kunstuniversität Graz wurde von der „Schweizerischen Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung (AAQ)“ durchgeführt. Diese Agentur wurde bereits in der Qualitätskonferenz am 6. November 2012 ausgewählt. Der Vertragsabschluss mit AAQ erfolgte im Sommer 2014. Nach dem offiziellen Kick-Off im Juni 2016 wurde der Selbstbeurteilungsbericht verfasst, wobei alle relevanten Gruppen der Universität einbezogen wurden (Steuerungsgruppe, Stellungnahmemöglichkeit für das gesamte Universitätspersonal). 
Im Rahmen der Vor-Ort Visite besuchten fünf externe Gutachter_innen im Oktober/November 2017 die Kunstuniversität Graz und führten zahlreiche Gespräche, dabei wurden von den Studierenden, über den akademischen Mittelbau und den Professor_innen bis ins Rektorat und in die Verwaltung, Personen aller im Hause vertretenen Gruppen eingebunden. Die externen Gutachter_innen berichteten ausgehend vom Selbstbeurteilungsbericht und der Vor-Ort-Visite über den Stand des Qualitätsmanagementsystems und gaben Empfehlungen und Auflagen zur Verbesserung ab.
Es erfolgte 2018 eine Zertifizierung mit Auflagen, welche die Erfüllung von Verbesserungsmaßnahmen in einem vordefinierten Zeitraum bedingt. Insgesamt ist die Zertifizierung sieben Jahre gültig.