Qualitätsstrategie in der Entwicklung und Erschließung der Künste (EEK)

Als Pendant zur wissenschaftlichen Forschung im künstlerischen Bereich umfasst die Entwicklung und Erschließung der Künste (EEK) hochqualitative Auftritte und Aufführungen an international angesehenen Veranstaltungsorten und Institutionen sowie die (Weiter)Entwicklung von Kunst. EEK soll Erkenntnis stiftend wirken und nachhaltige Ergebnisse liefern. Sie kann als anwendungsorientierte EEK das „Gestalten“ und „Erfahrbar-Machen“ von Kunstwerken durch die reflektierte Interpretation der Künstler_innen oder die Entwicklung neuer Kunstformen und künstlerischer Ausdrucksweisen vor Publikum umfassen, oder als grundlagenorientierte EEK im internationalen Kontext durch „artistic research“ – also „künstlerische Forschung“ – zum Ausdruck gebracht werden. Die Kunstuniversität Graz betreibt und unterstützt EEK innerhalb und außerhalb der Universität. Dabei wird das strategische Ziel der international sichtbaren EEK verfolgt. Dieses Ziel wird durch die (pädagogisch) hervorragenden Künstler_innen, die Schaffung von Möglichkeiten für EEK und die inhaltliche wie organisatorisch optimale Servicierung an der Universität erreicht.